Wellenwerk Chemnitz N° 2

Mit dem »Wellenwerk Chemnitz N° 2« in der Hofer Straße 23 dürfen wir Ihnen erneut ein weiteres besonderes Projekt vorstellen. Der Nachfolger des »Wellenwerk Chemnitz N° 1« im Poelzig-Areal wird dessen Erfolgsgeschichte fortschreiben und den Chemnitzer Immobilienmarkt um ein weiteres, außergewöhnliches Objekt bereichern. Das imposante ehemalige Fabrikgebäude mit dem extravaganten Riemann-Turm ist eines der größten und historisch bedeutendsten Bauprojekte Chemnitz‘, es war lange Zeit das exponierteste Industriegebäude der Stadt. Die Sanierung findet in enger Abstimmung mit dem zuständigen Amt für Denkmalpflege statt, um den alten Glanz der Riemann-Werke erneut zum Strahlen zu bringen. Keine gewöhnliche Immobilie, sondern ein Herzensprojekt der HANSA Real Estate und der Stadt Chemnitz.

unverbindliche Visualisierung Hofer Str. 23 - Frontansicht
unverbindliche Visualisierung Hofer Str. 23 - Rückansicht

Das Objekt

Die großzügige Loftanlage auf ca. 4.976 m² Grundstücksfläche bietet 42 anspruchsvolle Wohneinheiten vom ca. 32,25 m² 1 Raum-Apartment bis zur 6 ½ Raum-Wohnung (inkl. Turmzimmer) mit ca. 187,00 m². Smarte Apartments mit Balkonen oder Loggien, beindruckende (Maisonette-) Wohnungen mit Privatgarten oder Penthouses mit Dachterrasse sorgen für genügend Auswahl bei Eigentümern oder Mietern. Die einzigartige & großzügige Gemeinschaftsgrünanlage lädt zum Entspannen sowie zum Spielen auf der familienfreundlichen Kinderspielfläche ein. Komplettiert wird das Ensemble durch eine objekteigene Tiefgarage, die einen autofreien, ruhigen Außenbereich gewährleistet.

Denkmaleigenschaft
Das Gebäude ist als Kulturdenkmal in die Denkmalliste des Landes Sachsen aufgenommen

Grundstücksfläche
Die Liegenschaft erstreckt sich über ein Grundstück von circa 4.976 m²

Anzahl der Einheiten
Es entstehen 42 Wohneinheiten

Modernisierungsbeginn
geplant Herbst 2018

Fertigstellung
geplant 2021

Lage

Oberhalb des Sonnenbergs gelegen, bietet das Objekt einen atemberaubenden Panoramablick über Chemnitz und sein grünes Umland. Die Humboldthöhe ist ein von historischer Bausubstanz geprägtes Wohnviertel mit großzügigen Straßenzügen und Wohnanlagen, welches eine hervorragende Anbindung zur Chemnitzer Innenstadt bietet. Öffentliche Verkehrsmittel oder auch das Johannes-Kepler-Gymnasium Chemnitz sind fußläufig erreichbar.

Historischer Abriss

Im Jahr 1908 errichtete der Sohn des Firmengründers Hermann Riemann, Otto Riemann, das Objekt als zweite Fahrzeuglampenfabrik. Vater und Sohn waren so erfolgreich, dass sie ständig Erweiterungsbauten an der Immobilie vornahmen, bis schließlich 1920 der bekannte und weithin sichtbare Riemann-Turm folgte. Nach Spitzenzeiten mit 1500 Mitarbeitern sowie verschiedenen Auszeichnungen, wurden längst nicht mehr nur Fahrradlampen produziert. Nach 1945 wurde die Riemann-Fabrik zur „Spezialfabrik für Fahrzeugbeleuchtungen“. Kurz vor dem Aus der Produktionsstätte nannte sich die Fabrik VEB Fahrzeugelektrik Karl-Marx-Stadt. Schließlich überstanden die ehemaligen Riemann-Werke die politische Wende nicht.

Ansichten unsaniert

Ausstattungshighlights

  • KfW-Effizienzhaus Denkmal, Kredit-Programm 151 (Stand EnEV 2016)
  • Aufzüge in den Treppenhäusern A & C inkl. Haltestelle auf jeder Wohnetage
  • Einbau einer modernen Fernwärmeheizungsanlage in Kombination mit dezentral regelbaren Frischwasserstationen zur Beheizung und Warmwasserversorgung der jeweiligen Wohnung
  • baubegleitendes TÜV-Qualitätscontrolling sowie Abnahmebegleitung durch einen Sachverständigen
  • hochwertige Ausstattungslinien
  • Fußbodenheizung und pflegeleichtes Einzelstabmehrschicht Parkett (Schiffsbodenverlegeart)
  • Strukturierte sternförmige Netzwerkverkabelung mit Medienverteiler in Unterputzausführung innerhalb jeder Wohnung
  • moderne LED-Einbau- und/oder Aufbaustrahler in Bädern und Fluren
  • großflächige, beleuchtete Spiegel in Bädern und Duschbädern
  • edle Badausstattung: spülrandlose WC-Becken, Waschbeckenarmaturen mit Coolstartfunktion und Duschsysteme mit Thermostat von Hansgrohe
  • bodengleich geflieste, moderne Duschbereiche in Verbindung mit dem Wandablaufsystem des Herstellers Geberit

Grundrissbeispiele

Grundriss Wohnung Nr. 14
Grundriss Wohnung Nr. 27
Grundriss Wohnung Nr. 30
Grundriss Wohnung Nr. 32
Grundriss Wohnung Nr. 42

Verfolgen Sie den Baufortschritt

Schauen Sie regelmäßig vorbei und beobachten Sie, wie sich das »Wellenwerk Chemnitz N°2« entwickelt.

April 2019

Innenansicht
Innenansicht

Im September letzten Jahres wurde auf dem traditionsreichen Areal mit den vorbereitenden Arbeiten bezugnehmend auf die Sanierung begonnen. Die Baustelle wurde eingerichtet und der Kran gestellt, das Gebäude gesichert. Jetzt war es auch für die Chemnitzer sichtbar – Die „Riemann-Werke“ werden wieder zum Leben erweckt. Der Innenhof des Areals erstrahlt künftig in sattem Grün. Doch zuvor muss die Tiefgarage ihren Platz finden. So fand in den letzten Monaten der Erdaushub in diesem Bereich statt. Anschließend wurde in der künftigen Tiefgarage die Bodenplatte gegossen. Im Gebäude begonnen die Abbrucharbeiten. So wurden die alten Fenster entfernt, die nicht tragenden Wände abgebrochen und die alten Elektro- und Sanitärinstallationen entfernt. Die baulichen Maßnahmen konnten im März beginnen.

Juni 2019

Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht

Für den Laien ist im Wellenwerk Chemnitz N°2 noch keine große Veränderung zu sehen. Bis auf die Abbrucharbeiten ist von der Hofer Straße aus nichts weiter wahrnehmbar. Die größte Veränderung findet augenscheinlich im Innenhof statt. Der Bau der Tiefgarage befindet sich in den letzten Zügen. Mit der Deckenbewährung und Betonage ist der Baukörper größtenteils fertiggestellt. Im Gebäude haben die Rohbauarbeiten begonnen. In diesem Rahmen wurde die Gebäudeabdichtung hergestellt und das historische Mauerwerk ausgebessert und soweit erforderlich teilweise ersetzt.

Juli 2019

Außenansicht
Innenansicht
Innenansicht
Innenhofansicht

Die Bauarbeiten an der Tiefgarage sind größtenteils fertiggestellt. Zur Zeit werden die letzten Elemente der Innenhofgestaltung aus Stahlbeton gefertigt, um dem selbstgesteckten Ziel einer Autofreien Außenanlagen mit Wasserspiel und viel Grün gerecht zu werden. Während jedoch im Außenbereich die letzten Arbeiten an der Tiefgarage vollbracht werden, sind die Bauarbeiter im Innenbereich mit dem Abbruch und den Beginn der Rohbauarbeiten beschäftigt.

September 2019

Innenansicht
Innenansicht

Lange Zeit stand eines der imposantesten Gebäude der Stadt Chemnitz leer und jetzt wird auf Hochtouren gearbeitet, um den alten Glanz des ehemaligen Fabrikgebäudes erneut zum Strahlen zu bringen. Jede Menge Bauarbeiter waren in den vergangenen Wochen nicht nur mit dem Bau der Tiefgarage beschäftigt, sondern auch mit den Abbrucharbeiten im Inneren des Objektes, sodass seit einigen Wochen mit dem Aufbau begonnen wurde. In diesem Zuge werden nun Decken neu eingezogen und Wände gemauert, welche dem Grundgerüst wieder seine Stabilität geben.

November 2019

Treppenhausansicht
Treppenhausansicht
Tiefgaragenzufahrt
Aufzugsschacht

Die Rohbauarbeiten sind in vollem Gange. Bei einer Gesamtwohnfläche von über 4.400,00 m² befindet sich das Objekt in unterschiedlichen Bauabschnitten (Brandabschnitten). So ist beispielsweise das Treppenhaus A, welches über einen direkten Straßenzugang verfügt, bereits begehbar und auch der dazugehörige Aufzugsschacht ist vorbereitet. Die Rohbauarbeiten an der Tiefgarage sind nun vollständig abgeschlossen, die letzten Arbeiten erfolgten durch das Betonieren der Zufahrt. Jetzt folgen die nächsten Abschnitte und das Gebäude erwacht langsam zum Leben.

Januar 2020

Doka-Deckenstützen
Innenansicht
Bewehrungsstahl
Innenansicht

In der Einfahrt der Tiefgarage wird der Bewehrungsstahl gelagert, welcher für den Deckenaufbau benötigt wird. Dazu wird der Bewehrungsstahl in aufwendiger Handarbeit an Ort und Stelle eingearbeitet. Für eine hohe Tragfähigkeit der dafür benötigten Deckenschallungen sorgen hunderte Doka-Deckenstützen, welche sich somit im harten Baustellen-Alltag als unabdinglich erweisen. Im Bauabschnitt 1 (Richtung Hofer Straße) werden weiterhin die tragenden Innenwände in Kalksandstein neu hergestellt.

März 2020

Objektansicht
Doka-Deckenstützen
Innenansicht
Innenansicht
Tiefgarage

Durch die Größe des gesamten Areals wurde die ehemalige Fahrzeuglampen-Fabrik in drei Bauabschnitte zerlegt. Der erste Bauabschnitt beinhaltet die Wohneinheiten Nr. 01 bis 14. Die Wohneinheiten Nr. 15 bis Nr. 31 sowie die Wohnung Nr. 42 befindet sich im zweiten Bauabschnitt und die Wohnungen Nr. 32 bis Nr. 41 vollenden das Objekt im dritten Bauabschnitt. Im ersten Bauabschnitt wurden mittlerweile die Rohbauarbeiten abgeschlossen, welche nun im zweiten Bauabschnitt fortgeführt werden. Des Weiteren erhält das Untergeschoss ab sofort frische Luft sowie Helligkeit, dank der montierten Kellerschächte.

April 2020

Baustellenansicht
Innenbereich
Innenbereich
Bewehrungsstäbe
Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht
Objektansicht
Fassadenansicht

Die Trockenbauer und Installateure der technischen Gewerke haben im ersten Bauabschnitt alle Hände voll zu tun. Teilweise sind die großzügigen und modernen Grundrisse im Loftstil schon zu erkennen. In den WCs und Bädern wurde des Weiteren mit den ersten Rohinstallationen begonnen. Die Rohbauarbeiten im 2. Bauabschnitt werden ebenfalls in Kürze abgeschlossen, so dass dann auch dort die Innenausbauarbeiten beginnen können. Unabhängig vom Ausbau der Wohnungen wird nun, seitdem es die Außentemperaturen zulassen, an der Restaurierung der eindrucksvollen Klinkersteinfassade gearbeitet.

Mai 2020

Fassadenansicht
Fassadenansicht
Fassadenansicht
Fassadenansicht
Innenansicht
Fassadenansicht
Innenansicht
Innenansicht
Baustellenansicht

Die Wohnungseinheiten im ersten Bauabschnitt begeistern bereits zum jetzigen Zeitpunkt mit ihren außergewöhnlichen Deckenhöhen und großzügigen Grundrissen. Auch der Fenstereinbau hat dort inzwischen begonnen. In luftiger Höhe wurden nun die Zimmererarbeiten abgeschlossen und mit den Dachdeckerarbeiten begonnen. In diesem Zuge wurden auch die vorgesehenen Oberlichter eingebaut. Auch die Fassadenarbeiten gehen zügig voran und lassen das historische Gemäuer im neuen Glanz erstrahlen.

Juni 2020

Außenansicht
Außenansicht
Innenansicht
Außenansicht Neuanbau
Außenansicht Neuanbau
Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht

Auch bei bedecktem Himmel lässt der bisherige Ausblick des Riemann-Turmes, das zukünftig sanierte Kulturdenkmal mit seiner begrünten Umgebung, erahnen. In den ersten 12 Wohneinheiten wurde nun der Innenputz fertigstellt. Während im 1. Bauabschnitt die Handwerker mit dem Verlegen der Fußbodenheizung beschäftigt sind, erfolgt zeitnah die Fertigstellung der Rohbauarbeiten im 2. Bauabschnitt. Auch der Neu-Anbau wächst und lässt schon seine zukünftige Größe und Vollendung der Riemannwerke erahnen. Die Fassade wird weiterhin in aufwendiger Handarbeit fachgerecht saniert und teilweise wieder hergestellt.

Lage in Chemnitz

Diese Karte wird von einer externen Datenquelle (Google Maps) eingebunden. Hierbei können personenbezogene Daten (bspw. IP-Adresse) weitergeleitet werden. Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Google Maps laden