Heinrich-Schütz-Straße 16

Das in der Gründerzeit erbaute Mehrfamilienhaus in der Heinrich-Schütz-Straße 16 steht unter Denkmalschutz und beeindruckt insbesondere durch seinen Fassadenschmuck mit aufwendig gestalteten Stuckornamenten. Nach der umfassenden Kernsanierung bietet das Objekt neun moderne sowie komfortable Wohneinheiten mit einer Größe von ca. 72,25 m² bis ca. 124,50 m².

Heinrich-Schütz-Straße 16, Chemnitz - unverbindliche Vorabvisualisierung

Das Mehrfamilienhaus in der Heinrich-Schütz-Straße 16 ist ein klassischer Vertreter des Bauens um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert. Damals war Chemnitz die Stadt mit dem höchsten "Pro-Kopf-Steueraufkommen" im Kaiserreich, also die reichste Stadt im Land. Das spiegelt sich in diesen mit viel Liebe zum Detail erbauten Objekten der damaligen Zeit wieder. Auch die aufwendig mit Stuckornamenten gestaltete Fassade der Heinrich-Schütz-Straße 16 kündet vom Bürgerstolz der Erbauer des Hauses. Im Inneren empfängt es den Besucher mit einem großzügig gestalteten Foyer, welches zu einem herrschaftlichen Treppenhaus führt. Die Wohnungen waren für die damalige Zeit modern ausgestattet. Es gab durch einen Flur erschlossene Räume für eine Küche, ein Schlafzimmer und meist zwei Wohnzimmer. Die sanitären Einrichtungen befanden sich im Haus. Ein „Luxus“, den es für die Bevölkerung, die damals in den Altstädten von z. B. Hamburg oder Frankfurt wohnten, in der Regel noch nicht gab. Baden ging man in der Zinkwanne, welche in der Wohnung aufgestellt war oder in eines der zahlreichen Volksbäder in der Stadt. Alle Wohnungen in dem fünf-geschossigen Mehrfamilienhaus werden mit einem Balkon oder einer Loggia ausgestattet. Ein moderner Lift hält vom Erdgeschoss bis in das Dachgeschoss jeweils in den Zwischengeschossen. Das Wohnkonzept, bestehend aus neun attraktiven Wohneinheiten, eignet sich besonders für Paare oder Familien. Die Baubeschreibung sieht u. a. den Einbau wertiger Parkettböden, einer Fußbodenheizung, strukturierter Netzwerkverkabelung sowie moderner Sanitär- und Fliesenlinien vor. Viel Liebe zum Detail, als auch gewissenhafte Absprachen mit dem zuständigen Amt für Denkmalpflege, lassen das „Juwel“ mit Fertigstellung wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Ansichten unsaniert

Ausstattungshighlights

  • hochwertige und umfassende Kernsanierung in enger Abstimmung mit dem zuständigen Amt für Denkmalpflege-Energetische Sanierung zum KfW-Effizienzhaus Denkmal
  • Einbau eines modernen Personenaufzugs mit integrierter Notrufschaltung welcher auf jeder Wohn(halb)etage vom EG bis DG hält
  • nachhaltige Mauerwerksabdichtung durch horizontale und vertikale Sperrung im Kellerbereich
  • individuelle und großzügige Grundrisse für Singles, Paare oder Familien
  • jede Einheit mit Balkon oder Loggia- Abstellplätze für mind. 10 Fahrräder
  • individuelle Gestaltung der Gemeinschaftsgrünanlage
  • Einbau einer modernen Gasbrennwertheizungsanlage in Kombination mit einer komfortablen Fußbodenheizung
  • LED-Einbaustrahler im Flur und Sanitärbereich
  • komfortable strukturierte Netzwerkverkabelung mit Medienverteiler (UP-Ausführung) innerhalb der Wohnung sowie Klingelgegensprechanlage mit Videofunktion
  • die Wohn- und Schlafräume werden mit hochwertigen versiegelten Einzelstabmehrschicht-Fertigparkett aus Eichenholz in Schiffsbodenverlegeart belegt
  • Wandoberflächen der Wohnräume in anspruchsvoller Q3-Qualität ausgeführt
  • langlebige und bewährte Sanitärausstattungen von namhaften Herstellern
  • Bäder sowie Duschbäder erhalten großformatige Feinsteinzeugfliesen in modernem, grau strukturiertem Design. Duschbereiche erhalten zudem gestalterische Akzentbordüren aus Mosaikfliesen. Über den Waschtischen wird der Einbau großflächiger beleuchteter Spiegel vorgesehen. Alle Wohnungen sind mit einer Dusche und einer Wanne ausgestattet.

Verfolgen Sie den Baufortschritt

Schauen Sie regelmäßig vorbei und beobachten Sie, über unser Baustellenfenster den Baufortschritt in der Heinrich-Schütz-Straße 16 in Chemnitz.

Juni 2019

Ansicht Wohnraum
Ansicht Abbruch
Ansicht Treppenhaus
Ansicht Wohnraum

Die Ruhe vor dem Sturm! Lange war es in der Heinrich-Schütz-Straße 16 in Chemnitz ruhig. Die einzigen Geräusche kamen aus dem gegenüberliegenden Stadion. Doch jetzt haben die Bauarbeiten begonnen und die Ruhe hat ein Ende. Der Voreigentümer hatte bereits mit den vorbereitenden Maßnahmen für eine spätere Sanierung angefangen. So sind die Entkernungsarbeiten teilweise erfolgt. Es wird sehr großen Wert auf den Erhalt der alten Bausubstanz gelegt, sodass diese zunächst gesichert werden muss um anschließend mit den Abbrucharbeiten für die Realisierung der modernen Grundrisse beginnen zu können.

Juli 2019

Ansicht Hinterhof
Ansicht Hinterhof
Objektansicht

Ein geheimnisvoller Blick auf das Mehrfamilienhaus in der Heinrich-Schütz-Straße 16 - viel zu sehen gibt es nicht mehr, da sich das Mehrfamilienhaus mittlerweile hinter einer Gerüsthülle versteckt. Jedoch gibt es viel zu hören! Es ist laut auf der Baustelle, denn die restlichen Abbrucharbeiten haben begonnen. Doch zuvor mussten im vorhandenen Altbau umfangreiche Bestandsuntersuchungen durchgeführt werden. Dabei wurde angestrebt die geplante Sanierung möglichst stilgerecht und nach Originalbefunden mit den Anforderungen der Statik und sonstiger technischer Bedingungen in Einklang zu bringen.

August 2019

Innenansicht
Innenansicht

In der Heinrich-Schütz-Straße 16 bleibt es laut. Geschoss für Geschoss werden die Rohbaumaßnahmen ausgeführt – Wände werden neu gemauert, Decken saniert oder neu eingezogen. Teilweise sind die Arbeiten in einzelnen Wohnungen bereits abgeschlossen und es kann mit den Trockenbauarbeiten begonnen werden.

September 2019

Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht

Das Gebäude in der Heinrich-Schütz-Straße 16 ist bis auf den Bereich unterhalb des Hofdurchganges vollständig unterkellert. Damit die vorhandenen Räume, nach der umfangreichen Kernsanierung, als Abstellräume und Hausanschlussräume dienen können, mussten die historischen und massiven Wände und Decken sandgestrahlt werden. Dies dient auch zur Vorbereitung der darauffolgenden, vorschriftsmäßigen Abdichtungsmaßnahmen. Im Zuge der bereits 2018 durchgeführten Sicherungsmaßnahmen wurde bereits das Dach mit Kunstschiefer eingedeckt. Die neue Dachkonstruktion erhielt nun mit den fortführenden Sanierungsarbeiten die Wärmedämmung. Die Trockenbauarbeiten sind bereits vorangeschritten und die Innendämmung wird aufgebracht. Es geht mit großen Schritten voran und in einzelnen Wohnungen lässt sich deren Grundriss schon erkennen.

Oktober 2019

Objektansicht
Innenansicht
Innenansicht

Die Arbeiten in den Wohnungen laufen auf Hochtouren! Die Trockenbauwände wurden gestellt und die Rohinstallationen werden verlegt. Im gleichen Zuge lässt, sich hinter dem Gerüst, bereits die wunderschöne Fassade erahnen, welche ein klassischer Vertreter des Bauens um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert ist.

November 2019

Objektansicht
Aufzug

Das „Juwel“ versteckt sich inzwischen nicht mehr hinter seinem Baugerüst, sondern glänzt mit seiner, mit viel Liebe zum Detail, gestalteten Fassade. Die Trockenbauarbeiten befinden sich in vollem Gange. Nun wird der Estrich gegossen und nach der vorgeschriebenen Trocknungszeit beginnen die Fliesenarbeiten im Objekt.

Lage in Chemnitz

Diese Karte wird von einer externen Datenquelle (Google Maps) eingebunden. Hierbei können personenbezogene Daten (bspw. IP-Adresse) weitergeleitet werden. Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Google Maps laden